47 interessierte Personen fuhren am 25. April 2002 mit der Evang. Akademie Recklinghausen nach Düsseldorf, um dort das zum Museum umgebaute und erst vor wenigen Tagen wieder eröffnete "Ständehaus" (ehemaliger Rheinischer Provinziallandtag und ehemaliger NRW-Landtag) zu besichtigen und sich in zwei ausgezeichneten Führungen mit zeitgenössischer Kunst vertraut zu machen.
     Nach der Mittagspause ging es zum Landtag, wo die Recklinghäuser Gruppe auf der Zuhörertribüne an einer nicht gerade spannenden Plenarsitzung teilnahm. Sehr lebendig und zur Diskussion anregend war dann allerdings das fast einstündige Gespräch mit FDP-Landesvorsitzenden Jürgen W. Möllemann und dem Recklinghäuser FDP-Kreisvorsitzenden Matthias Richter.
     Wir zeigen einige Fotos von dieser Tages-Exkursion
.

Digitale Fotos: Peter R. Seeber

Ein Teil der Gruppe wurde von Wiebke Mailahn geführt.

"Große Geister" von Thomas Schütte

Vor dem "Kokain-Berg" von Herold

Hinter "Mönch - Doktor - Händler" von Katharina Fritsch

Der "Elefant" von Katharina Fritsch

 

Zerschnittenes Stofftier

"Lumpenvenus" von Michelangelo Pistoletto

Blick aus dem ehemaligen Landtagsgebäude

Das heutige Landtagsgebäude

Und hier auch das obligatorische Gruppenfoto vor dem Eingang des Landtags


Blumen für Susanne Klömpges, die als Mitarbeiterin der FDP-Pressestelle gute Vorarbeit für uns leistete.

Blick in das "gefüllte" Plenum

Auf der Zuhörertribüne des Plenarsaales im Landtag


Jürgen W. Möllemann erläutert seine Sicht zum Nahost-Konflikt
und fordert eine andere Bildungspolitik für NRW
(links daneben Matthias Richter, FDP-Kreisvorsitzender aus Recklinghausen)

50 Minuten "Politik hautnah" für die Recklinghäuser Gruppe

Aufmerksame Zuhörrinnen und Zuhörer und Fragesteller

zurück