47 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Ev. Akademie Recklinghausen waren in der Zeit vom 20. - 23. März 2003 für vier Tage in Südthüringen. Auf dem Programm stand zunächst die ehemalige Residenzstadt Meiningen mit Führungen durch die historische Altstadt, dem Schloss Elisabethenburg, der Stadtkirche, und dem Theatermuseum. Am Abend wurde eine moderne Theateraufführung im Meininger Theater besucht.
  
   

 Der Samstag gehörte ganz der Stadt Schmalkalden. Bürgermeister Bernd Gellert empfing die Akademie-Reisegruppe unter der Leitung von Peter R. Seeber im Rathaus und ging in seinem Grußwort, ähnlich wie der ehemalige Stadtdirektor Peter Borggraefe, auf die Entstehung der Städtepartnerschaft im Frühjahr und Sommer 1989 ein. Peter R. Seeber erinnerte an Pfarrer Reinhard Naumann, der am 3. Oktober 1989 als Stadtverordnetenvorsteher im Recklinghäuser Rathaus die Festrede zur Wiedervereinigung gehalten hat und am 21. Oktober 1989 im Matthäus-Haus Hochlar zum letzten Mal in seinem Leben predigte.
      Nach der historischen Stadtführung bei herrlichem Wetter und dem Mittagessen im Ratskeller faszinierte das Schloss Wilhelmsburg mit seiner neuen Präsentation der Stadt- und Reformationsgeschichte die Besucher aus dem Kreis Recklinghausen. Die wertvolle historische „hölzerne" Orgel in der Schlosskapelle erklang.
     
Auf der Rückfahrt am Sonntag wurden der Gedenkort des Luther-Überfalls vom Mai 1521 und die Wartburg besucht. Für manch einen der Mitreisenden ein „Erst-Erlebnis".
      Die nächste viertägige Studienfahrt nach Schmalkalden und Meiningen bereitet die Ev. Akademie Recklinghausen für die Zeit vom 25. – 28. September 2003 vor. Interessierte können sich unter der Tel.-Nr. 02361-499345 oder per e-mail unter info@evakre.de vormerken lassen. Die Unterkunft wird dabei in zwei Hotels in Schmalkalden erfolgen.

 

Wir zeigen auf mehreren Seiten Fotos von dieser zwar kurzen, aber doch sehr eindrucksvollen Studienreise.

Digitale Fotos: Peter R. Seeber

 

Zur Einführung hört die Gruppe im "Sächsischen Hof" in Meiningen einen Lichtbildervortrag über die Geschichte der Theaterstadt.

 

 

 

 

                             

      Restauriertes Fachwerk und die moderne kath. Kirche St. Marien 
mit leuchtenden Glasfenstern
 

 

    In der ev. Stadtkirche "Unserer lieben Frauen"

  Schloss Elisabethenburg

 

Im Turm-Café des Schlosses;
Stadtführer Axel Wirth gibt wichtige Erklärungen zur Geschichte des Hauses und der Herzogsfamlilie

 

    Die Thüringer Rostbratwurst auf dem Markt von Meiningen darf natürlich nicht fehlen

 

    Das Meininger Theater zählt zu den traditionsreichsten Häusern Europas.
Am Abend wurde eine Aufführung mit den "Geschichten aus dem Wiener Wald" von Ödön Horvárth besucht. 

 

nächste Seite: Klosterkirche Rohr

zurück zum Inhaltsverzeichnis