Presse

Akademievorstand stellt neues Programm der Presse vor

Am Mittwoch, 22. August 2007,  fand, wie schon so oft, in der Gaststätte Mykonos ein Gespräch mit Medienvertretern über das Herbstprogramm 2007 der Ev. Akademie Recklinghausen statt. Der Vorstand mit Reinhard Wahnes, Peter Borggraefe und Peter R. Seeber (s. Foto von links) erläuterte die vier Themenreihen und die geplante Ausstellung mehrsprachiger Bibeln. Die für dieses Jahr vorgesehenen Studienfahrten nach Trier zur Konstantin-Ausstellung und nach Görlitz und Umgebung sind bereits ausgebucht.
 

Die Recklinghäuser Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 23. August auf der Regionalseite wie folgt:

Von den Ägyptern bis zur Kulturhauptstadt 2010

Von Danijela Budschun

Kreis RE. Als "vielseitig, qualitätsvoll und spannend" habe eine Dame unlängst das neue Herbstprogramm der Ev. Akademie Recklinghausen beschrieben, erzählt der Vorsitzende, Peter R. Seeber, bei der Vorstellung desselben. -

Eine große Bibelausstellung und vier Themenschwerpunkte ziehen sich wie ein roter Faden durch das rotweiße Heft. Das Programm startet mit dem Schwerpunkt "Ruhrgebiet - Kulturgebiet, die Kulturhauptstadt Europas 2010". Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek Duisburg, referiert unter dem Titel "Schau in den Ofen, da glüht die Kraft" am 29. August über das Ruhrgebiet in der deutschen Literatur. Zweiter Abend zum Thema (6.9.): Der Recklinghäuser Jürgen Fischer, Programmkoordinator der Ruhr 2010 GmbH, gibt einen Überblick zum Stand der Vorbereitungen unter dem Titel "Der Countdown läuft".

Neben dem Themenschwerpunkt "Kirche der Freiheit", in dem sich alles um die Zukunft der ev. Kirche dreht, steht im "Ökumenischen Forum" ein theologisches Thema auf dem Programm, mit dem man sich über Konfessionsgrenzen hinweg beschäftigen wolle, so Seeber. Unter dem Titel: "Ich glaube...an die Auferstehung der Toten" lernen Interessierte die Vorstellungen der alten Ägypter über das Paradies (2.10.), aber auch die der Menschen im Mittelalter über das Jüngste Gericht (20.11.) kennen. Den Auftakt zum vierten Themenschwerpunkt, "Das Varusjahr 2009", bildet der Vortrag von Dr. Rudolf Aßkamp. Der Leiter des Römermuseums in Haltern ist ein Kurator des großen Ausstellungsprojekts "Imperium Konflikt Mythos. 2000 Jahre Varusschlacht" und führt in die Planungen ein.

Eingebettet in das vielfältige Herbstprogramm: Die Ausstellung mehrsprachiger Bibeln "Biblia Sacra Polyglotta" vom 7. bis zum 28. November in der Sparkasse Vest (Herzogswall) in RE. Organisator Peter Borggraefe verspricht, dass seltene Exponate mehrsprachiger Bibeln aus dem 15. und 16. Jahrhundert dort bestaunt werden können. Ein Highlight: Das Novum Instrumentum von Erasmus von Rotterdam, auf das sich Martin Luther bei seiner Übersetzung der Bibel stützte. Eine Faksimileausgabe des Lutherschen Septembertestaments wird ebenfalls zu sehen sein.

Einzelveranstaltungen lockern die Themenblöcke im Akademie-Programm auf, darunter z. B. der Vortrag zu einem gesellschaftlich hoch aktuellen und brisanten Thema "Gewalt und antisoziales Verhalten in der Schule" des Dipl. Psychologen Dr. Karl Landscheidt aus RE (12. 9.), oder der Literaturabend "Inventur der Seele" (11.12.) mit Günter Pilgrim. Einen Ausblick ins kommende Jahr bietet es ebenfalls: Am 8. Januar ist Dr. Eugen Drewermann wieder zu Gast in der Christuskirche, außerdem bricht die Akademie im Frühjahr zu einer Studienfahrt nach Mallorca auf. Peter R. Seeber bilanziert: "Vielseitig, qualitätsvoll und spannend - ich finde, die Dame hat Recht!"

Das Programm der Akademie liegt u.a. in Kirchengemeinden oder Zweigstellen der Sparkasse Vest aus. Im Internet: www.medienhaus-bauer.de/links.php (dann wählen Sie Ihre Tageszeitung) -

Die WAZ schreibt am 25. August 2007:

"Da glüht die Kraft"

Evangelische Akademie Recklinghausen setzt im zweiten Halbjahr drei Themen-Schwerpunkte:
"Kulturgebiet", "Aufbruch der Kirche ins 21. Jahrhundert" und das "Ökumenische Forum"

Recklinghausen.
Insgesamt 18 anspruchsvolle Angebote offeriert die Evangelische Akademie Recklinghausen im zweiten Halbjahr mit drei Themenschwerpunkten: "Ruhrgebiet - Kulturgebiet", "Kirche der Freiheit - Aufbruch ins 21. Jahrhundert" und das "Ökumenische Forum".

Die Reihe zur Kulturhauptstadt Europa 2010 eröffnet am Mittwoch, 29. August, Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek Duisburg mit "Schau in den Ofen, da glüht die Kraft". Er stellt das Ruhrgebiet in der deutschen Literatur vor. Es geht weiter am 6. September, wenn Jürgen Fischer, Programmkoordinator der Ruhr 2010, aktuell berichtet: "Der Countdown läuft: Herausforderungen, Chancen und Programm für das Kulturhauptstadtjahr 2010".

Mit "Kirche der Freiheit - Grundzüge des Reformprozesses der Evangelischen Kirche in Deutschland" eröffnet der Hannoversche Oberkirchenrat Dr. Thies Gundlach den zweiten Schwerpunkt am Montag, 3. September. Am Montag, 8. Oktober, spricht Prof. em. Dr. Eberhard Busch aus Friedland über "Kirche der Freiheit - aus reformierter Sicht". Am dritten Abend, Montag, 5. November, befasst sich der Göttinger Professor Dr. Jan Hermelink mit dem Thema "Kirche der Freiheit - Die Kirche der Zukunft aus der Sicht von Mitgliedern und solchen, die es werden sollen".

Das ökumenische Forum steht unter dem Thema "Ich glaube . . . an die Auferstehung" und wird am Dienstag, 2. Oktober, von Barbara Magen, Museumsassistentin am Römer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim, eröffnet. Sie spricht über "Das altägyptische Paradies: das Gefilde der Seligen" (mit Lichtbildern). Am Donnerstag, 25. Oktober, setzt Prof. em. Dr. Franz-Josef Nocke, Duisburg, die Reihe mit "Hoffnung auf Vollendung" fort. Den dritten Abend gestaltet am Dienstag, 20. November, die Recklinghäuserin Dr. Hildegard Erlemann zum Thema "Jüngstes Gericht - Himmel und Hölle: Gericht und Jenseitsvorstellungen im Mittelalter" mit Lichtbildern. Diese Veranstaltungen finden im Haus des Kirchenkreises, Limperstraße 15, jeweils um 20 Uhr statt.

Weiter im Angebot sind eine große Bibelausstellung vom 7. bis 28. November in der Sparkasse Vest, zwei Studienreisen und einige Einzelveranstaltungen. Das komplette Programm gibt es im Ev. Gemeindebüro, Limperstraße 15, oder im Internet unter www.evakre.de.

 


zurück